Liebe Primosportfreunde,nun trifft auch uns das Corona-Virus.
Die Entwicklung der letzten Tage und die Entscheidungen der Bayerischen Staatsregierung und Sportverbände trifft uns als kleinen Teamsportfachhandel sehr hart.
Wir versuchen Ruhe zu bewahren und durch eine besonnene Vorgehensweise diese kritische Situation zu bewältigen.
Wie es weiter geht, wird sich in den kommenden Tagen und Wochen zeigen.

Hier wollen wir euch zunächst auf dem Laufenden halten:

Was ist der Stand der Dinge?
Durch die Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung von heute Vormittag, ist es uns untersagt unser Ladengeschäft ab Mittwoch, den 18.03.2020 zu öffnen.
Dies gilt zunächst bis einschließlich 30.03.2020.

Was bedeutet das für euch?
Wir sind weiterhin über unseren Onlineshop und per Mail für euch erreichbar und werden eure Aufträge und Bestellungen verarbeiten.
Bis auf weiteres werden wir fertige Aufträge nur versenden können.
Eine Abholung ist also nicht möglich.
Kunden, deren Aufträge bereits abholbereit sind, werden wir heute/morgen noch kontaktieren, um das Vorgehen abzusprechen.

Wie geht es weiter?
Stand heute, versuchen wir den Betrieb im vorgegebenen Rahmen aufrecht zu erhalten.
In welchem Ausmaß uns die Folgen der Ausbreitung des Corona-Virus treffen, können wir heute noch nicht abschätzen.
Dazu müssen wir abwarten, wie unsere Lieferketten beeinträchtigt sind und vor allem,
welche Entscheidungen von den Sportverbänden zur Fortsetzung bzw. Durchführung des Ligenbetriebes getroffen werden.  

Wie könnt ihr uns unterstützen?
In erster Linie ist es wichtig, dass auch ihr ruhig und besonnen mit der Situation umgeht und euch nicht aus der Ruhe bringen lasst.
Es geht immer irgendwie weiter.
Uns ist geholfen, wenn ihr weiterhin eure Aufträge platziert und bei uns bestellt.
Bitte bezahlt eure Rechnungen zeitnah und pünktlich, um unsere Liquidität nicht zu strapazieren.
Denkt daran, egal welche Entscheidungen getroffen werden: Es geht wieder zurück auf den Platz.
Es wird fußballgespielt, es wird handballgespielt, es wird gesportelt.
Nützt die „spielfreie“ Zeit, um für die neue Saison vorauszuplanen.
Zum Beispiel mit einem neuen Vereinsshop, einer neuen Kollektion oder mit neuen Trikots, usw. Als Teamsportler wissen wir, wie es geht, gemeinsam durch schwere Zeiten zu gehen!

Also bleibt gesund und sportlich!